Ein Anlagenbericht der besonderen Art

Uwe Eisele ist ein interessierter Besucher, der durch die Berichte in den Ausgaben 01 und 02/2014 in der MIBA - anlässlich unseres Vereinsjubiläum - auf unsere Modulanlage aufmerksam wurde.

Uns freut es besonders, wenn Besucher unser Anlagenthema und unsere Art Modellbahnbetrieb zu realisieren, in einem hervorragenden Bericht wiedergeben. Seine Ausführungen sind in zwei Teilen zu finden.

Auszug aus dem Bericht:

Große Modellbahnausstellung in der Sporthalle in Oberndorf, 05. und 06. Januar 2014

Die hier aufgebaute Anlage belegte fast die komplette Fläche der Sporthalle des Gymnasiums. Durch die Modulbauweise ist die Anlage relativ flexibel in ihrem Aufbau. Weil es keine geschlossene Anlage ist, gibt es auch kein Vorne und Hinten, sondern die Anlage ist rundum begehbar.
Der Rundgang einmal entlang der Anlage beginnt an der Kies- und Schotterverladeanlage, die in Verlängerung des Endbahnhofs Fladungen untergebracht ist. Durch die zwei Schütten in der Wand der Verladeanlage rieselt auf Knopfdruck der Schotter in die bereit gestellten Wagen. Im Inneren ist eine elektrisch betriebene Schiebevorrichtung montiert, durch die die Auslassmenge kontrolliert wird.
Der Bahnhof Fladungen ist mit sehr langen Bahnsteigen, einem Haus- und einem Inselbahnsteig, ausgestattet. Außerdem sind noch Güterverkehrsgleise vorhanden. Am anderen Ende des Bahnhofs befindet sich ein zweigleisiger Lokschuppen und ein Güterschuppen mit Gleisanschluss. Hier passiert die eingleisige Nebenstrecke einen Bahnübergang und strebt dem Hauptbahnhof entgegen. Diese Nebenstrecke ist mit dem Dreileitergleis ausgerüstet..............

 

Quelle :

Vielen Dank an Uwe Eisele für die freundliche Erlaubnis, Auszüge seines Berichtes auf der Webseite der Eisenbahnfreunde Tuttlingen zu verwenden.
http://www.kirnbachtaeler.de/

von Robert D.

[zurück zur Übersicht]