Eisenbahnfreunde richten sich neu aus

Zusammenkünfte freitags immer ab 18 Uhr

Der Vorstand der Eisenbahnfreunde Tuttlingen hatte am Freitag den 20. Mai zu einer Diskussion über die Neuausrichtung der Vereinsarbeit eingeladen. Zahlreiche Mitglieder, und aus der Jugendgruppe hervor gegangene „Junge Erwachsene“, sind der Einladung in das Clubheim gefolgt. Als Schwerpunkt der Diskussion hat sich der Modulbau herausgestellt.

Von Michael Kempe wurde, in diesem Zusammenhang, angeregt, etliche „Alt“-Module zu überarbeiten und diese gleichzeitig mit unserem neuen Gleis-System auszurüsten, das sowohl im Zwei- wie Dreileiter System befahren werden kann. Durch diesen zukunftsorientierten Umbau besteht die Möglichkeit, diese Module bei Ausstellungen freizügig einsetzen zu können. Als weiteres wurde angeregt alle Module des eingleisigen Bereiches mit Stiften und Buchsen zu versehen, damit die Aufbauzeit bei Ausstellungen weiter vereinfacht werden kann.

Da das Modullager nun in Tuttlingen ist (dank intensiver Suche und Verhandelns durch den Vorstand) können zu jeder Zeit Module in das Clubheim geholt werden, um daran zu arbeiten.

Es wurde festgelegt, dass die Zusammenkünfte freitags ab Juni immer um 18 Uhr beginnen werden. Für diejenigen die Lust haben besteht dadurch die Möglichkeit, ohne Zeitdruck, an den Modulen, neu oder überarbeitend, mit zu wirken. Neue Techniken zu erlernen oder weiterzugeben. Für den Bau von neuen Modulen wurde in Erwägung gezogen bekannte örtliche Objekte um zu setzen, etwa das „Einöd -Viadukt“ (Richtung Hattingen) und den Durchstich in Tuttlingen mit „Sonnenbukel – Brücke“. Zum letzten Objekt gibt es bereits detaillierte Ausführungen. Des Weiteren ist angedacht ein Ausschnitt des ehemaligen Röhrenwerkes von Dyckerhoff & Widmann im Modulbau um zu setzten mit Werkhalle, Sandentladung und Gleisanlage. Der Vorstand erhofft sich, dass dadurch neue Mitglieder zum Verein dazu stoßen die sich gerne im „Modellbau bzw. Modulbau“ einbringen möchten.

Ein weiterer Schwerpunkt bleiben die Themenabende. Sie sollen auf keinen Fall vergessen werden und auch in Zukunft einen festen Bestandteil der Vereinsarbeit darstellen. Das gemütliche Beisammensein soll nicht vergessen werden und wird auch weiterhin gepflegt. Haben wir Ihr Interesse geweckt, weitere Informationen unter hier auf [ www.eft-tuttlingen.de ].

von Hermann H.

[zurück zur Übersicht]